Barrierefreie Version
zurück zur Standardansicht

SENIORENPENSION EISENSTADT

Im Generationenviertel der Freistadt Eisenstadt befindet sich die Seniorenpension des Burgenländischen Hilfswerks.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Imagefilm der Seniorenpension Eisenstadt

Die Seniorenpension Eisenstadt wurde im Jahr 2009 eröffnet und ist unsere größte stationäre Einrichtung. Sie wurde auf zwei Etagen errichtet und bietet auf 3.458 qm Nutzfläche bis zu 60 Personen Platz. Insgesamt verfügt das Haus über 54 Einzelzimmer, 2 Doppelzimmer, 2 Zimmer für Urlaubs- bzw. Kurzzeitpflege und 12 Tagesbetreuungsplätze. Alle Zimmer wurden behindertengerecht eingerichtet, verfügen über ein eigenes WC und eine Dusche, sowie einen Telefon-, Internet- und Fernsehkabel-anschluss. Besonderes Augenmerk wurde bei der Planung auch auf den Umweltschutz gelegt. Sowohl eine Solaranlage als auch eine Wärmerückgewinnungsanlage für die Küche wurden in der Seniorenpension installiert, wodurch ein wesentlicher Beitrag zum Klimaschutz geleistet wird. Der Standort in ruhiger Lage und doch in unmittelbarer Nähe zum Stadtzentrum macht es zu einem attraktiven Zuhause. Mit dem angrenzenden Generationenzentrum der Freistadt, dem Kindergarten und der Wohnanlage zum Betreuten Wohnen bildet die Seniorenpension das Generationenviertel von Eisenstadt. Viele offene und überdachte Terrassen bieten einen herrlichen Ausblick und auch bei schlechtem Wetter immer ein attraktiver Sitzplatz.

Unseren Küchenteams ist eine gesundheitsbewusste, ausgewogene und altersgerechte Ernährung ein großes Anliegen. Die Mahlzeiten werden daher in der hauseigenen Küche täglich aus frischen Zutaten zubereitet. Wenn möglich werden auch saisonale Lebensmittel aus der Region verwendet. Die schonende Zubereitung erhält wichtige Nährstoffe und erhöht die Verträglichkeit der Speisen. Neben Frühstück, Mittagessen (bestehend aus Suppe, Haupt- und Nachspeise) und Abendessen verwöhnt das Küchenteam unsere Bewohner/innen täglich mit selbstgemachten Mehlspeisen zur Nachmittagsjause. Bei der Auswahl der Speisen wird selbstverständlich auf die Wünsche und Vorlieben der Bewohner/innen und Tagesgäste eingegangen. Schon- und Diätkost werden dabei immer berücksichtigt.

Das Leben findet bei uns nicht hinter verschlossenen Türen statt, sondern in der Gemeinschaft. Gedächtnistraining, basteln, singen, spielen, lesen, beten – es gibt bei uns viele Möglichkeiten, sich selbst und anderen zu begegnen. Das Feiern der traditionellen Feste im Jahreskreis ist uns ein großes Anliegen. Die Vorbereitungen dafür, wie z.B. das Schmücken des Weihnachtsbaumes oder die Anfertigung der Osterdekoration werden gemeinschaftlich mit Unterstützung der örtlichen Volksschule oder des Kindergartens gestaltet. In der eigenen Haus-Kapelle werden regelmäßig Messen und Andachten abgehalten und nach Möglichkeit wird auch an Andachten und Prozessionen, wie z.B der Fronleichnamsprozession, direkt im Ort teilgenommen.

Der Tagesablauf im Haus ist strukturiert – das bedeutet, dass die verschiedensten Aktivitäten, wie z. B.  Basteln, Malen, Singen oder Turnen, in den Tagesablauf integriert werden – je nach Möglichkeit und Gesundheitszustand jedes einzelnen Bewohners. Jeder kann sich – je nach Vorliebe – selbst aussuchen, wo er mitmachen will. Jeder soll sich wohl fühlen und seine Wünsche äußern können. Die Bewohner/innen sollen auch ihre Gewohnheiten, wie z.B. ihre Schlafgewohnheiten (Frühaufsteher bzw. Langschläfer), so weit als möglich aufrechterhalten können.

Für das körperliche und seelische Wohlbefinden gibt es in der Seniorenpension Wohlfühl-Angebote mit gezielten, ganzheitlichen Anwendungen. So erfolgt zum Beispiel der Badevorgang im großen Pflegebad nicht im Liegen, sondern entspannt, bequem und sicher im Sitzen. Friseur, Fußpflege und Physiotherapie kommen ins Haus und verwöhnen unsere Bewohner in den dafür ausgestatteten Räumlichkeiten, um die Privatsphäre unserer Bewohner sicherzustellen.

Die Einbeziehung der Natur als wesentliches Stück Lebensqualität ist in unseren Einrichtungen ebenso eine fixe Vorgabe. Obstbäume, Beerensträucher und Gemüsebeete laden zum Kosten und Schmecken ein. Auch für Bewohner, die gerne aktiv sind, bietet der Garten zahlreiche Beschäftigungsmöglichkeiten. Beim Ernten der Beeren oder beim Jäten im Kräuter- und Blumenbeet können geliebte Hobbys weiter gepflegt werden. Die Gärten sind auch auf die speziellen Bedürfnisse pflegebedürftiger Menschen mit Demenz ausgerichtet. Die sicheren und beleuchteten Wege laufen allesamt in der Mitte des Gartens zusammen.

Neben der ständigen Unterbringung ist auch eine Überleitungspflege nach einem Spitalsaufenthalt, sowie Urlaubs- und Tagesbetreuung möglich. Die Tagesbetreuung stellt ein zusätzliches Angebot für pflegende Angehörige dar.  Das Burgenländische Hilfswerk - als Betreiber des Hauses - versteht diese Einrichtung als Ergänzung zur Hauskrankenpflege und möchte mit den verschiedenen Angeboten eine Entlastung für pflegende Angehörige bieten. Die Seniorenpension Limbach dient auch als Drehscheibe für die mobile Hauskrankenpflege und die sozialen Dienste. Mit einem kombinierten Angebot von ambulanter und stationärer Pflege wird die Bevölkerung in der Umgebung am besten bei der Bewältigung ihrer Probleme unterstützt.

Im Zusammenwirken mit Schulen, Kindergärten, Vereinen, Pfarre und Gemeinde wollen wir den Kontakt zwischen den Generationen fördern. Hier zu leben bedeutet nicht nur, kompetent und liebevoll umsorgt zu werden, sondern auch möglichst lange eigenständig und unabhängig zu bleiben, um die bestmögliche Lebensqualität zu erreichen.

Folgende Leistungen sind in unseren Tagsätzen inkludiert:

  • Einbettzimmer - eine Sanitäreinheit, in welcher eine Dusche, ein Handwaschbecken und eine Toilette installiert sind.

  • Doppelzimmer - eine Sanitäreinheit, in welcher eine Dusche, ein Handwaschbecken und eine Toilette installiert sind, die mit dem Mitbewohner / der Mitbewohnerin des Zimmers gemeinsam benutzt wird.

    Der Bewohner hat das Recht auf Nutzung eines gemeinschaftlichen Pflegebades.

    Sonstige Ausstattung Zimmer:

    Die sonstige Ausstattung des Zimmers bzw. der Wohnung umfasst:

    • TV-Anschluss
    • Schwesternruf (Glockenruf)
    • höhenverstellbares Bett
    • Tisch
    • Sessel(n)
    • Kasten (davon 1 Teil versperrbar)
    • Nachtkästchen
    • Kommode

    Telefonieren/Internet:

    Zum Telefonieren kann die hausinterne Telefonanlage kostenlos genutzt werden. Auf Wunsch kann kostenpflichtiges Telefonieren im Zimmer bereitgestellt werden.

    Kostenpflichtiges Internet ist auf Wunsch im Zimmer möglich.

  • Frühstück, Mittagessen, Jause, Abendessen (ev. Spätmahlzeit bei Diabetikern)

  • Betreuung rund um die Uhr durch hoch qualifiziertes Betreuungspersonal

  • Reinigung des Zimmers

  • Bereitstellung von Bettwäsche, Badetüchern, Handtüchern und Waschlappen

Sie möchten mehr wissen? Dann rufen Sie uns an!

Wir vereinbaren sehr gerne einen Besuchs- und Informationstermin. Unsere Heimleiterin steht für alle Ihre Fragen zur Verfügung, berät Sie über Kosten und Fördermöglichkeiten und zeigt Ihnen das Haus und seine vielen Möglichkeiten.

Bild von
weitere Bilder anzeigen