Barrierefreie Version
zurück zur Standardansicht

"Mit allen Sinnen leben". Der Hilfswerk Fachschwerpunkt zu Hören und Sehen.

Das Schwinden der Sinne – insbesondere des Hörens und Sehens – beeinträchtigt die Lebensqualität erheblich. Oft werden die Ursachen, aber auch die Folgen falsch eingeschätzt: Die Fähigkeit, den Alltag möglichst selbständig zu meistern, die aktive Beschäftigung mit der Umwelt, der Umgang mit Menschen, die geistige Fitness – vieles leidet.

Interessierte, Betroffene und Fachpublikum werden im Rahmen der Initiative mit Publikumsveranstaltungen und einer Infotour konkret beraten. Themen sind Möglichkeiten und Ansatzpunkte im Bereich der Früherkennung und Therapie. Außerdem gibt es einen Fortbildungsschwerpunkt für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hilfswerks. 

Den Überblick behalten.

Nicht oder nicht mehr sehen zu können zählt für viele Menschen zu den schlimmsten Vorstellungen. Auch ein schleichender Sehverlust ist belastend. Der Alltag wird beschwerlich. Viele Betroffene empfinden die einhergehende Abhängigkeit als besonders unangenehm.

Zu den häufigsten Ursachen für einen gefährlichen Sehverlust mit zunehmendem Alter zählen das Glaukom, auch Grüner Star genannt, und die altersbedingte Makuladegeneration (AMD), an der 10-25% der Bevölkerung von 50-75 Jahren leiden. Beide Erkrankungen können zur Erblindung führen. Die Diagnose ist aufgrund des unbemerkten Beginns und des oft schleichenden Verlaufs nicht selten ein Zufall. 50% der Glaukome bleiben überhaupt unbehandelt! Umso wichtiger ist es, sich rechtzeitig zu informieren und vorsorglich augenärztlich untersuchen zu lassen. Die frühzeitige und richtige Therapie – medikamentös oder operativ – hilft, den Sehverlust hintan zu halten und ein Stück Lebensqualität zu erhalten.

Besser hören. Besser leben.

Die Bedeutung des Hörens wird oft unterschätzt. Man nimmt es hin, im Alter eben öfter nachfragen zu müssen oder nicht mehr alles zu hören. Ja sogar soziale Ausgrenzung wird in Kauf genommen. Aber nicht nur für unser Sozialleben, auch für unsere geistige Agilität ist gutes Hören wichtig. Bis zu 90% der im Gehirn eintreffenden Nervensignale basieren auf akustischen Reizen! Reize, die wichtig sind, um unseren Geist aktiv zu halten.

Dennoch werden Hörverlust und Hörhilfen oft tabuisiert. Und die selben Menschen, die mit einer Brille (also Sehhilfe) ganz selbstverständlich umgehen, wehren sich nicht selten gegen eine Hörhilfe. Das ist verhängnisvoll und falsch. Denn nicht nur der Kontakt zu anderen Menschen und unsere geistige Fitness können unter dem Hörverlust massiv leiden. Je länger man schlecht hört, umso schwieriger wird es, das Hörvermögen wieder zu aktivieren. Je eher man sich den Hörverlust eingesteht, sich untersuchen lässt und entsprechende Maßnahmen setzt, umso eher kann das Hörvermögen erhalten werden.

Der Fachschwerpunkt "Mit allen Sinnen Leben" wird in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Ophthalmologischen Gesellschaft durchgeführt. Partner der Hilfswerk-Initiative sind Neuroth, Fonds Gesundes Österreich, s Versicherung, s Bausparkasse, Erste Bank und Sparkassen sowie Pfizer Austria.

Wenn Sie Informationen benötigen oder Informationsmaterialien zu den Themen Hören und Sehen bestellen wollen, wenden Sie sich bitte an uns.

Telefonisch unter: 0800 800 820 oder per Mail unter office@hilfswerk.at.


Das Hilfswerk bietet Pflege und Betreuung in folgenden Bundesländern an: Burgenland, Kärnten, Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Wien

In Tirol und Voralberg bietet das Hilfswerk diese Dienstleistungen derzeit leider nicht an. Nützliche Kontakte finden Sie hier: Tirol, Vorarlberg